Foto-Enkaustik: Grundausrüstung

Als ich mir vor ein paar Jahren in den Kopf gesetzt hatte mich ernsthaft mit der Foto-Enkaustik auseinanderzusetzen, stellte sich die Frage, wo ich denn meinen Arbeitsplatz dafür einrichten könnte, denn zum damaligen Zeitpunkt hatte ich noch kein eigenes Atelier. Es ist zwar toll eines zu haben, aber ein bisschen Platz in einem Raum in der Wohnung oder im Haus ist ebenfalls vollkommen ausreichend, wenn man nicht gerade besonders großflächige Bilder machen will. 

Viel wichtiger als die Größe, ist allerdings eine gute Belüftung des Raumes. Durch das Erhitzen des Wachses werden Stoffe freigesetzt, die in zu hoher Konzentration Kopfschmerzen oder Übelkeit verursachen können. Daher ist es wichtig, dass man seinen "Arbeitsplatz" in der Nähe eines Fenster bzw. einer Tür einrichtet oder der auf anderem Wege gut belüften kann. Ich habe beispielsweise zusätzlich noch einen Ventilator in der Nähe, der die Frischluftzufuhr unterstützt.

Nachdem man nun den richtigen Ort gefunden hat, stellt sich die Frage, was sonst noch gebraucht wird. Hier ist eine Liste der Materialien, mit denen ich angefangen habe und die meines Erachtens zur Grundausstattung gehören:

  • Heißluftpistole mit Temperaturregler
  • Elektrische Pfanne mit Temperaturregler
  • Ofenthermometer 
  • Pinsel
  • Malspachtel
  • Enkaustisches Medium
  • Feuerfeste Gefäße (z.B. alte Thunfischdosen) für das Wachs
  • Fotos
  • Klebefolie
  • Bastelmesser
  • Holzmalgrund
Grundausstattung Foto-Enkaustik

Grundausstattung Foto-Enkaustik

Nachdem man den geeigneten Platz, sowie die notwendigen Materialien und Utensilien besorgt hat kann es los gehen. Es braucht ein bisschen Übung mit dem heißen Wachs zu arbeiten, aber wenn man den Dreh raus und erste Grundtechniken verstanden hat, wird die Verlockung steigen weitere Techniken auszuprobieren und weiteres Material wird hinzukommen. Ich kann allerdings nur empfehlen, sich zunächst mit der Grundtechnik vertraut zu machen, bevor ihr mit fortgeschrittenen Techniken wie z.B. das Einbetten von Ölfarbe oder Ähnlichem experimentiert. Wie auch immer ihr Euch entscheidet, seid darauf gefasst, dass nicht immer alles so läuft, wie ihr es Euch vielleicht vorstellt. Der Wachs hat ein ziemliches Eigenleben, was aber manchmal zu interessanten Ergebnissen und neuen Erkenntnissen führen kann. Ich spreche da aus Erfahrung! ;-)

Wenn ihr Euch nicht sicher seid, ob die Foto-Enkaustik das Richtige ist, kann ich Euch -bevor ihr das Geld in die Grundausstattung investiert - meinen Schnupperworkshop empfehlen. Dort bekommt ihr die Möglichkeit, Euch ein wenig mit der Materie vertraut zu machen, mit heißem Wachs zu experimentieren und so vielleicht ein besseres Gefühl dafür bekommen, ob Euch diese Technik Spaß macht.

So, das war es für heute. Nächste Woche werde ich darüber schreiben, welche Utensilien ich benutze, um den Wachs zu bearbeiten und worauf ihr beim Kauf achten solltet.

Bis dahin…

Eure

Susigrafie

PS: Dieser Blog kann auch gerne dazu genutzt werden, Erfahrungen im Umgang mit der foto-enkaustischen Technik zu teilen. Fragen können ebenfalls gerne gestellt werden. Einfach unten ein Kommentar hinterlassen!